Google + RSS Feed

The Obliteration Room: Der weiße Raum

0

August 6, 2012 by Addliss

Kusama - 1

Kusama - 1

Das grundlegende Konzept dieser Kunstinstallation von Yayoi Kusama ist so simpel wie genial: ein weißer Raum und bunte Sticker. Man nehme also einen vollständig weiß eingerichteten Raum in der Queensland Gallery of Modern Art und platziere in ihm viele tausend runde, verschiedenfarbige Sticker. Doch das mache man nicht allein, sondern lasse das Kinder erledigen, die die Ausstellung besuchen. Heraus kommt eins der wohl inspirierendsten Projekte, das ich in letzter Zeit gesehen habe. Es heißt The Obliteration Room.

Kusama - 2

Hier wird Individualität und Singularität (das einzelne Kind, der einzelne Punkt) in Kollektivität verbunden, sodass nämlich der Raum von jedem einzelnen Sticker, von jedem einzelnen Kind gestaltet wird. Jedoch ergibt sich aus der Einzelheit mehr als nur eine Summe, sondern auch die Beziehung der Punkte untereinander entfaltet seine eigene Wirkung, die in anderer Anordnung anders wäre. Gerade auch in dem Timelapse wird deutlich, wie hier die Idee des Künstlers, die als Idee feststehend ist, erst durch Besucher ausgefüllt wird. Es ist eine indirekte Interaktion. Zudem hat der Künstler zwar mit der Idee ein feststehendes Konzept geliefert, doch er gibt Kontrolle in diesem Rahmen ab, sodass ein Kunstwerk zwischen ihm und vielen anderen Menschen entsteht.

Kusama - 3

via [Colossal]


0 comments »

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

:-[ (B) (^) (P) (@) (O) (D) :-S ;-( (C) (&) :-$ (E) (~) (K) (I) (L) (8) :-O (T) (G) (F) :-( (H) :-) (*) :-D (N) (Y) :-P (U) (W) ;-)

Search the blog